Pädagogische Grundsätze | Räumliche Gegebenheiten und Umgebung | Sprachförderung | Spielgruppenablauf | Labels | Elternarbeit | Aufnahme | Kranke Kinder | Versicherung | Kosten

Pädagogische Grundsätze

Ich begleite jedes Kind auf seinem individuellen Weg und unterstütze es in seiner emotionalen, sozialen und intellektuellen Entwicklung.
Es ist mir wichtig das Kind ernst zu nehmen, so dass jedes Kind seine Individualität bewahren und entwickeln kann.

Jedes Kind wird mit seiner einmaligen Geschichte und seinen individuellen Fähigkeiten und Begabungen akzeptiert.

Gerade bei der Arbeit von Kleinkindern ist eine vertrauensvolle Beziehung zu einer erwachsenen Bezugsperson grundlegend. Ich, als Spielgruppenleiterin, verstehe mich als teilnehmender Partner, der das Kind sorgfältig beobachtet und Anteil an seinen Erlebnissen und Entwicklungsschritten nimmt.
Die Aufgabe, der Spielgruppenleiterin, besteht dabei weniger im Anleiten, als vielmehr im Fördern der individuellen Entwicklung.
Wichtig ist, dass die Spielgruppenleiterin sowohl die verbale als auch die nonverbale Kommunikation des Kindes wahrnimmt, versteht und feinfühlig darauf reagiert.

Grossen Wert lege ich darauf, dass die Kinder, in der Gruppe, soziale Verhalten erfahren. Dies bedeutet, dass Kinder u.a. lernen, Konflikte untereinander selbstständig zu lösen und aufeinander Rücksicht zu nehmen, wenn nötig biete ich dabei Hilfestellung an.

Konflikte, negative Gefühle und Trauer, werden zugelassen und angenommen.

Das Kind in seiner Selbstständigkeit altersgerecht zu fördern und es dabei positiv zu unterstützen, erachte ich als meine Aufgabe.
Denn wenn ein Kind immer wieder die Erfahrung macht „Ich kann etwas selber tun und es ist richtig so, wie ich es kann“ wird es später mit viel Sicherheit und Selbst vertrauen durchs leben gehen.

Auf Kinder aus anderen Kulturkreisen oder Religionsgemeinschaften wird Rücksicht genommen und mit gebührendem Respekt begegnet.

Räumliche Gegebenheiten und Umgebung

Räumlichkeiten mit einer warmen, herzlichen und anregender Atmosphäre sind Voraussetzung für unser Zusammensein. Es ist ein Anliegen, diese in Mitbestimmung und Zusammenarbeit mit den Kindern zu schaffen, denn der Gruppenraum ist ein Lebensraum.

Auch neuste Forschungen zeigen, dass eine anregende Umgebung, auf die Entwicklung des Kindes, positive Auswirkungen hat.

Um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, steht ein gosszügiger, heller Raum zu Verfügung, dieser bietet die Möglichkeit zu konzentrierter Beschäftigung, zum stillen Rückzug, sowie zu Bewegungsspielen.

Es sind baulichen Massnahmen zur Unfallverhütung eingehalten und die feuer- respektiv gesundheitspolizeilichen Auflagen erfüllt.

Es besteht die Möglichkeit, in den nahe gelegenen Wald mit Spielplatz oder im Hof auch „Dusse“ oder Wald Spielgruppentage anzubieten.

Sprachförderung

In der Spielgruppe erleben die Kinder ihre Sprachkompetenz spielerisch und ganzheitlich.
Im freien Spiel, mit Geschichten, Versen und Liedern wird die Sprachentwicklung angeregt.

Wir als Spielgruppenleiterinnen sind sprachliche Vorbilder. Wir gehen bewusst mit Sprache um.

Spielgruppenablauf

08:30 Uhr Begrüssung der Kinder
09:00 Uhr Begrüssungsritual mit allen Kindern
Einstieg in das Wochenthema mit Bilderbuch, Kreisspielen, Lieder und Versli
Geführte Sequenz zum Thema: Basteln, Rhythmik und Tanz, Malen, Waldtag ….
10:00 Uhr Gemeinsames z`Nüni
10:30 Uhr Freies Spiel: Das Kind wählt das Spiel, den Spielort und das Spielgspändli selbstständig aus.
11:00 Uhr Gemeinsames Aufräumen und Abschiedsritual mit allen Kindern

Labels

Verband Kinderbetreuung Schweiz kibesuisse

Schweizerischer Spielgruppen-Leiterinnen Verband SSLV

Schweizerisches Qualitätslabel für Spielgruppen

Aktion Zahnfreundlich

  • Förderung von zahnfreundlichen Ernährung
  • Aufklärung über die richtige Zahn- und Mundpflege
  • Förderung der regelmässigen Kontrolle durch Fachpersonen wie Zahnärzte, Schulzahnpflege, Dentalhygiene u.a.
  • Steigerung der Bekanntheit des Markenzeichens Zahnmännchen als Wegweiser zu zahnfreundlichem Verhalten
  • Erhalt der Attraktivität des Markenzeichens Zahnmännchen, um möglichst viele Produzenten von Süsswaren sowie Hersteller von Zahn- und Mundhygieneprodukte zu motivieren, das Zahnmännchen zu verwenden.

Elternarbeit

Für mich ist eine konstruktive Zusammenarbeit, die Vertrauen und Offenheit beinhaltet, von grosser Bedeutung. Aus diesem Grund strebe ich eine Atmosphäre an, die durch Transparenz, gegenseitige Toleranz und Respekt geprägt ist.
Dies erreiche ich, in dem die Eltern jederzeit in der Spielgruppe Zauberschloss willkommen sind.
So erhalten sie Einsicht in meine Arbeit und meine pädagogische Haltung.

In der Spielgruppe und in der Familie erlebt das Kind unterschiedliche Welten, damit es sich an beiden Orten geborgen fühlt, ist ein Austausch zwischen Eltern und Spielgruppenleitung erforderlich.
Mitte des Spielgruppenjahres (Januar bis März), finden auf Wunsch Elterngespräche statt, um sich gegenseitig über den Entwicklungsstand des Kindes auszutauschen.

Ich engagiere mich dort, wo es um die Interessen des Kindes geht und übernehme erziehungsberatende Funktionen. Für weitere Anliegen der Eltern, vermittle ich externe Hilfe (soziale Dienste, Beratungsstellen verschiedenster Arten)

Aufnahme

Die Spielgruppe Zauberschloss steht allen Kindern ab 2 Jahren bis zum Kindergarteneintritt offen.

Die Aufnahmen erfolgt unabhängig von Nationalität, Konfession oder sozialem Status.

Geschwister von Zauberschloss-Kindern erhalten gegenüber anderen Kindern auf der Warteliste den Vorzug. Jedoch keine Ermässigung auf den Preis.

Die Unterschriebene Anmeldung ist verbindlich.

Kranke Kinder

Die Spielgruppe Zauberschloss ist nicht eingerichtet für kranke Kinder.

Aus Rücksicht auf das wohl des Kindes und der anderen Kinder, nehme ich keine kranken Kinder entgegen.

Bei Notfällen, wende ich mich an:
Dr. Thomas Valentini
Claridapark 4
8636 Wald
Telefon: +41’55’246’61’61
Oder die zuständige Institution (Spital, Zahnarzt…)

Versicherung

Krankenkasse, Unfall und Privat-Haftpflicht der Kinder, ist Sache der Eltern. Für Beschädigungen durch das Kind oder Verlust von persönlichen Wertgegenständen haften die Eltern.

Kosten

Ein Morgen pro Woche: Fr. 80.00/Monat
es sind auch mehrere Morgen möglich

Zusätzlich angemeldete Morgen (Kosten Fr. 20.00 pro Morgen) sind verbindlich und werden im Folgemonat in Rechnung gestellt.